Logic Apps

Das Thema Integration von Daten und Prozessen aus unterschiedlichen IT-Systemen erlebt mit der Cloud-Revolution wieder einen Aufschwung. Mittlerweile gleichen die Systemlandschaften in Unternehmen einem Baukasten aus On-premise-Systemen, SaaS-Angeboten und selbst entwickelten Cloud-Services. Dieser “Flickenteppich” verlangt nach Lösungen, die Entwicklern das Verknüpfen unterschiedlichster Systeme in und mit der Cloud erleichtern. Mit den “Azure Logic Apps” bietet Microsoft nun dafür ein Produkt an, das genau auf diese Problemstellung zugeschnitten ist.

Logic Apps sind Teil der Azure App Services

Logic Apps ist einer von vier Services, die auf dem Microsoft Azure AppService aufbauen:

  • Web Apps: Hosting für Websites
  • Mobile Apps: Backends für mobile Cross-Platform-Anwendungen
  • API Apps: REST Web Service basierende Services
  • Logic Apps: Integrationslösungen

Der Azure AppService stellt damit die vollumfängliche Basis dar, auf der Cloud-Lösungen entwickelt werden können, und regelt einheitlich grundlegende Eigenschaften wie beispielsweise die zur Verfügung stehende Hardwarekapazität oder die Abrechnung. Basierend darauf können mit Unterstützung von Frameworks moderne, cloud-basierte Anwendungen erstellt werden. Für deren Integration schließlich sorgen Logic Apps.

Logic Apps: Integration nach dem Lego-Prinzip

Logic Apps ermöglichen quasi das “Zusammenstecken” einer kompletten Integrationslösung in der Cloud. Einzelne funktionale Blöcke, kurz auch Actions genannt, können in einer Logic App zu einem Workflow-artigen Ablauf verbunden werden. Diese funktionalen Blöcke sind als Azure API Apps implementiert und werden ebenfalls auf dem AppService gehostet. Es handelt sich dabei um Anwendungen, die klar definierte Schnittstellen für Input und Output besitzen. In der Logic App kann der Output einer Action als Input der folgenden Action definiert und dort weiterverarbeitet werden.

Azure bietet eine große Liste an bestehenden Actions, die sofort und Out-of-the-Box einsetzbar sind. Viele davon sind Konnektoren, welche über Standardprotokolle – wie beispielsweise HTTP, FTP oder SMTP – mit zu vernetzenden Systemen on-premise und in der Cloud kommunizieren können. Eine Auswahl der wichtigsten Konnektoren finden Sie im Kasten rechts.

Wie erstelle ich eine Logic App

Logic Apps können manuell aus dem Portal, zeitgesteuert oder durch Eintreffen einer Nachricht gestartet werden. Nach dem Erstellen einer neuen Logic App muss als erstes definiert werden, wie diese gestartet werden soll. In einem zweiten Schritt werden die gewünschten Actions aus dem Marketplace der Reihe nach per Drag-and-Drop auf die Designeroberfläche gezogen. Die Actions werden direkt im Designer konfiguriert, fehlende Konfigurationen durch eine rote Markierung angezeigt. Wenn keine Validierungsfehler mehr vorhanden sind, kann die Logic App gespeichert und ausgeführt werden.