catalog-1024x632-684x422Microsoft plant neue Services für Azure IoT und Windows 10 IoT, die das Verwalten und Überwachen von IoT-Lösungen für Anwender vereinfachen werden. Dabei wird im ersten Schritt Windows 10 IoT Core für Anwender kostenlos. Ergänzend werden neue Verwaltungs-Tools für eine sichere Verbindung zwischen der Azure IoT Suite und Windows IoT Core sorgen. Der bereits verfügbare Azure IoT Certified Device Catalog gehört ebenfalls zu dieser Service-Offensive. Mit ihm können Anwender nach Geräten und Partnern für eine IoT-Lösung suchen. Dem Microsoft Azure Certified for IoT Program gehören aktuell mehr als 175 Geräte von rund 100 Partnern an – alle getestet und zertifiziert für die Azure IoT Suite.
Um gemeinsam IoT-Lösungen anzubieten, schließen sich immer mehr Partner mit Microsoft zusammen oder binden ihre eigenen Komponenten an die Produkten von Microsoft an. Unternehmen, die bereits heute ihre Produkte auf den Technologien von Microsoft aufbauen sind beispielsweise eBECS, Cognizant, die COPA-DATA Group, Fujitsu oder auch der deutsche Kunde Liebherr, der auf Basis von Microsoft Azure, Microsoft Cognitive Services und Windows 10 IoT Core „intelligente Kühlschränke“ entwickelt. Mehr zu den neuen Sicherheitsfunktionen, Diensten und Features unter:

zdnet.desilicon.de